Vier Wege, wie Fotografen sofort doppelt so hohe Preise rechtfertigen können

Fotografen haben häufig Schwierigkeiten damit, ihre Preise zu rechtfertigen und tendieren daher dazu, niedrigere Preise zu verlangen – und das bis hin zu richtigen Dumping-Wettbewerben. Dabei gibt es einfache Möglichkeiten, die den potenziellen Kunden deutlich machen, dass der Preis berechtigt ist.

“Es macht schon einen großen Unterschied, ob ich mich als Business-Fotograf vermarkte – oder als Produktionsfirma für Bilder”, erklärt Edmond Rätzel, Marketingexperte für Foto- und Videografie. “Dieses Wording gibt dem Kunden ein ganz anderes Gefühl und erlaubt umgehend einen höheren Preis.” In folgendem Gastbeitrag verrät Edmond Rätzel noch 3 weitere Wege, wie Fotografen sofort doppelt so hohe Preise rechtfertigen können.

1. Weg: Kompetenz und Erfahrung setzen sich durch

Fotografieren kann heutzutage jede Person. Denn so gut wie alle Menschen hierzulande besitzen ein Handy, das für spontane Aufnahmen geeignet ist. Und dennoch heben sich professionelle Fotografen von der Masse ab. Denn nicht selten haben sie eine Ausbildung oder ein Studium in ihrem Metier absolviert. Zumindest aber verfügen sie über jahrelange Erfahrungen, über die erforderliche Ausstattung sowie über das Können, um unterschiedliche Situationen auf schönen und aussagekräftigen Bildern festzuhalten. Allein mit dieser Expertise muss es ihnen daher möglich sein, faire Preise für ihre hochwertige Arbeit einzufordern – und die eigene Qualität nicht unter Wert zu verkaufen.

2. Weg: Eine offizielle Preisliste gibt es nicht – umschauen schadet jedoch nicht

Fotografen, die sich gerade erst selbstständig gemacht haben, können an der Festsetzung der Preisliste für ihr Studio dennoch zunächst verzweifeln. Denn welche Kosten für ein Shooting beansprucht werden, wird individuell entschieden. So etwas wie ein offizieller Tarif existiert nicht. Dennoch lohnt es sich, einmal in der Stadt und der Region zu schauen, wie sich andere Foto- und Videodienstleister aufgestellt haben: Welche Leistungen bieten sie an, auf welchem Qualitätsniveau befinden sie sich und welche Preise rufen sie auf? Bereits über diesen Vergleich erhält der Fotograf eine Orientierung, um den Wert seiner Arbeit fair einzuschätzen.

3. Weg: Den Dumping-Wettbewerb vermeiden

Natürlich kann es auch in der Branche der Fotografen eine starke Konkurrenz innerhalb einer Region geben. Leider entscheiden sich viele Dienstleister in diesen Fällen dazu, ihre Preise drastisch zu senken, um überhaupt an Aufträge zu gelangen. Dieses Vorgehen ist jedoch falsch. Besser ist es, die Preisstruktur auf ein gehobenes Niveau zu setzen und sie auch dort zu belassen – dem Kunden dafür aber eine hochwertige Arbeit zu liefern. Denn letztlich ist ihm fast egal, wie viel Geld er ausgibt. Im Vordergrund steht für ihn, dass Imagebilder, Hochzeitsfotos oder sonstige Aufnahmen möglichst ausdrucksstark sind und sie die damit verbundene Erinnerung viele Jahre lang festhalten.

4. Weg: Schritt für Schritt zu höheren Preisen

Ein weiterer Fehler liegt darin, dass sich viele Fotografen nach der Anzahl der Arbeitsstunden bezahlen lassen. Das führt jedoch oft zu Diskussionen mit dem Auftraggeber, der genau entschlüsselt haben möchte, warum der Fotograf so viel Zeit benötigt. Besser ist es dagegen, pauschale Pakete anzubieten, in denen die Aufnahmen und deren Bearbeitung schon enthalten sind. Daneben ist es wichtig, die eigene Arbeit immer weiter zu verbessern, Erfahrungen zu sammeln und Weiterbildungen zu absolvieren. Das ist die Basis, um sich über Jahre hinweg zu verbessern – und damit auch stetig steigende Preise für die eigene Dienstleistung aufrufen zu können.

Über Edmond Rätzel:

Edmond Rätzel hilft Fotografen und Filmemachern dabei, in der Selbstständigkeit Fuß zu fassen und aus einer Nebentätigkeit ein erfolgreiches Business zu machen. Außerdem unterstützt er Fotografen und Filmemacher in allen Themen rund um das Marketing. Das Angebot reicht von der Einrichtung der Website und dem Schalten professioneller Werbekampagnen über Bestandskundenpflege und effektive Gesprächsführung bis hin zur Mitarbeitersuche. Mit einer individuellen Strategie und einer klaren Botschaft sorgt der erfolgreiche Produktfotograf dafür, dass andere in der Branche ebenfalls durchstarten können. Weitere Informationen: https://edmond-raetzel.de/

Quelle: OTS / Redaktion / Foto: Edmond Rätzel

Über Wolfgang Eck

Siehe auch

Vier Wege, wie Fotografen sofort doppelt so hohe Preise rechtfertigen können - night 1927265 1280

Vier Wege, wie Fotografen sofort doppelt so hohe Preise rechtfertigen können

Fotografen haben häufig Schwierigkeiten damit, ihre Preise zu rechtfertigen und tendieren daher dazu, niedrigere Preise …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.